So vermeiden Sie Lebensmittelverschwendung zu Hause

In der westlichen Welt sind die Verbraucher die größten Lebensmittelverschwender. Somit haben die Verbraucher das größte Potenzial, die Verschwendung von Lebensmitteln zu stoppen und einen echten Beitrag zur Bekämpfung von Lebensmittelverschwendung zu leisten. Wenn Sie lernen, wie Sie Lebensmittelverschwendung vermeiden, sparen Sie Geld und Zeit und schonen gleichzeitig die Umwelt. Warum also noch zögern?

Verbrauchen Sie alle Ihre Lebensmittel: Verwenden Sie die Lebensmittel, die Sie bereits in Ihrem Kühlschrank, Ihren Küchenschränken und in Ihrem Gefrierschrank haben. Weniger Lebensmittelverschwendung bedeutet, dass Sie Geld und Zeit sparen – und gleichzeitig den Planeten retten und die Arbeit der Landwirte respektieren, die ihre wertvolle Zeit und Mühe in die Herstellung Ihrer Lebensmittel investieren.

Schaffen Sie gute Routinen

Organisieren Sie Ihren Kühlschrank, Ihre Gefriertruhe und Ihre Küchenschränke, platzieren Sie die älteren Waren vorne und vorzugsweise auf Augenhöhe, sodass Sie daran erinnert werden, diese Lebensmittel zuerst zu verbrauchen.

Zentrale Orte

Bewahren Sie Ihre Reste an einem zentralen Ort auf und verwenden Sie sie in Mahlzeiten, egal ob es sich um einen Wochentag, ein Wochenende oder einen Feiertag, wie Weihnachten/Ostern/Erntedankfest oder ähnliches, handelt. Bewahren Sie Ihre Reste an einem zentralen Ort in Ihrem Kühlschrank auf, damit Sie immer daran denken, sie zu verwenden.

Lieben Sie Ihre Reste

Ändern Sie Ihre Haltung gegenüber Ihren Essenresten. Wenn Sie Ihre Reste verwenden, sparen Sie sich einen Ausflug in den Supermarkt, Zeit und Geld. Ein übrig gebliebenes Hühnchen kann in einem Omelett verwendet werden. Übrig gebliebene Sahne kann eingefroren und in Suppen oder Eintöpfen verwendet werden.

Ein Tag zum Gefrierschrank leeren

Eine gute Idee, um all Ihre Reste in Ihrem Gefrierschrank zu verbrauchen. Planen Sie alle zwei Monate einen Tag ein, an dem Sie Ihren Gefrierschrank leeren. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie an den Tagen vor Feiertagen wie Weihnachten/Ostern/Erntedankfest usw. neuen Platz für all die guten Reste schaffen.

Ein Tag zum Kühlschrank leeren

Eine gute Idee, um all Ihre Reste in Ihrem Kühlschrank zu verbrauchen. Sonntag ist normalerweise ein guter Tag, um Mahlzeiten mit Resten zu kochen und Ihren Kühlschrank zu leeren.

Reste sollten gut aussehen

Stellen Sie sicher, dass Ihre Mahlzeit mit Resten ästhetisch ansprechend aussieht – nur weil es Reste sind, bedeutet dies nicht, dass Ihr Teller wie Müll aussehen sollte. Das Essen sollte immer einladend aussehen.

Ihr Kühlschrank ist nicht Ihr Mülleimer

Ihr Kühlschrank ist nicht Ihr Mülleimer – stellen Sie sicher, dass keine Reste hinten im Kühlschrank vergammeln. Denken Sie daran, Ihren Kühlschrank nicht zu voll zu machen. Wenn Sie Ihren Kühlschrank überfüllen, wird es schwieriger, dass die kalte Luft im Kühlschrank zirkuliert – und somit die Lebensmittel frisch hält. Achten Sie auf gute Hygiene und reinigen Sie regelmäßig Ihren Kühlschrank und Ihre Gefriertruhe.

UFOs – Unidentifizierbare Frost-Objekte

Gruslig! Stoppen Sie die Produktion der UFOs – ja, der unidentifizierbare Frost-Objekte in Ihrem Gefrierschrank. UFOs sind all die guten Reste, die Sie einfrieren und dann ein oder zwei Jahre lang vergessen. Nach ein oder zwei Jahren werfen Sie sie normalerweise weg. Ihre Zeit, Ihr Geld, gutes Essen und Ihre Stromrechnungen sind umsonst. Verhindern Sie UFOs, indem Sie die Reste in kleineren Portionen einfrieren, und haben Sie immer ein System, um zu notieren, was Sie wann eingefroren haben. Und denken Sie daran, die Lebensmittel in Ihrem Gefrierschrank zu verwenden, damit Ihr Gefrierschrank nicht die letzte Station vor dem Mülleimer wird.

Bewahren Sie Lebensmittel richtig auf

Lernen Sie, Lebensmittel richtig zu lagern – Äpfel, Birnen, Bananen und Orangen sollten nicht miteinander in Kontakt kommen, da sie sonst schneller reifen. Tomaten, Avocados, Kartoffeln, Bananen und Zitrusfrüchte sollten nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden. Verwenden Sie nur für Lebensmittel geeignete Verpackungen.

„Haltbar bis“ bedeutet nicht „danach giftig“

Erfahren Sie mehr über das Haltbarkeitsdatum – das Etikett „Verwenden bis“ wird für frisches Fleisch, frischen Fisch, frisches Hühnchen usw. verwendet. Es ist nicht ratsam, diese Lebensmittel nach Ablauf des Verfallsdatums zu essen. Das Etikett „Haltbar bis“ wird für Nudeln, Reis, Kekse, Schokolade, Cornflakes usw. verwendet. In diesem Fall können Sie die Lebensmittel nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums essen. Mit anderen Worten: „Haltbar bis“ bedeutet nicht „danach giftig“.

Weniger ist mehr

Kochen Sie nicht für 11 Personen, wenn Sie 8 Personen zum Abendessen eingeladen haben – viele Menschen neigen dazu, zu viel zu kochen und zu servieren. Eine gute Idee ist es, 30 % weniger Essen zu kochen und die Portionsgrößen zu berechnen, bevor das Essen zubereitet wird.

Kleiner ist besser

Verwenden Sie kleinere Teller und Geschirr. Wenn Sie kleinere Teller und Geschirr auf dem Esstisch verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie weniger Lebensmittel verschwenden. Je größer der Teller ist, desto mehr sind Sie versucht, ihn mit Essen zu füllen. Eine kleinere Tellergröße verhindert auch übermäßiges Essen.

Mehr ist nicht besser

Mehr ist nicht immer besser – konzentrieren Sie sich eher auf die Qualität der Lebensmittel als auf die Quantität. Wenn Sie Lebensmittel von besserer Qualität kaufen, verschwenden Sie tendenziell weniger. Es ist viel einfacher, billiges Junk Food zu verschwenden als teurere Bio-Lebensmittel.

Essen nicht lange stehen lassen

Das Essen sollte nicht viele Stunden auf dem Esstisch stehen – es ist nicht nötig, alle Speisen auf einmal auf den Tisch zu stellen. Servieren Sie nach und nach, um das Essen frisch zu halten.

Nicht mischen!

Mischen Sie keine Reste, die Sie aufbewahren – viele Gerichte halten sich besser, wenn sie nicht gemischt werden. Lagern Sie Gemüse und Fleisch getrennt, um eine optimale Wiederverwendung zu gewährleisten.

Haben Sie immer einen Plan

Haben Sie einen Plan für Ihre Reste – damit Sie sie essen und nicht nur in Ihrem Kühlschrank vergessen. Wenn Sie einen Plan für Ihre Reste haben, sind Sie eher geneigt, sie zu verwenden, anstatt sie wegzuwerfen.

a

Frieren Sie Ihre Reste ein

Die meisten übrig gebliebenen Lebensmittel und Reste können eingefroren werden. Reste vieler Gerichte können eingefroren werden. Brot kann in Scheiben geschnitten und eingefroren werden. Auch Sahne, Kräuter, Gemüse, Obst und Hartkäse können eingefroren werden. Aber denken Sie daran, Ihre gefrorenen Reste im Auge zu behalten und sie zu verwenden. Um sie handlicher zu machen und optimal wiederzuverwenden, sollten Sie kleinere Portionen einfrieren.

Viele Vorratsbehälter für alle Lebensmittel

Halten Sie eine große Anzahl von Vorratsbehältern für Lebensmittel bereit, um Ihre Reste aufzubewahren. Es ist auch praktisch, eine Rolle Kühl- und Gefrierbeutel direkt in Ihrem Kühlschrank zu haben. Dadurch werden Sie automatisch daran erinnert, sie zu verwenden und Ihre Lebensmittel aufzubewahren. Halten Sie Ihre Vorratsbehälter für Lebensmittel griffbereit und verstecken Sie sie nicht in der hintersten Ecke.

Tagebuch über Lebensmittelabfälle

Führen Sie an Feiertagen wie Weihnachten/Ostern/Erntedankfest usw. ein Tagebuch über Lebensmittelabfälle, um zu verfolgen, wie viel Essen Sie wegwerfen und warum. Auf diese Weise lernen Sie, an den nächsten Feiertagen besser zu planen.

Teilen ist fürsorglich

Teilen Sie Ihr überschüssiges Essen mit Ihrem Nachbarn, wenn Sie zu viel gekocht haben. Geben Sie Ihren Gästen nach einem großen Abendessen „Doggy Bags“ mit. Wenn Sie Obstbäume in Ihrem Garten haben, aber keine Zeit haben, die Früchte zu pflücken, nutzen Sie soziale Medien, um Freunde und Nachbarn dazu einzuladen. Bonus: Sie machen Ihren Freunden und Nachbarn garantiert eine Freude.

Aus Essen Essen machen

Pflanzen Sie neue Lebensmittel mit Ihren Resten – Sie können Sellerie, Knoblauch, Frühlingszwiebeln, Kohl, Salat, Kräuter, Fenchel, Koriander, Karotten, Lauch und vieles mehr nachwachsen lassen – direkt bei Ihnen zu Hause. Schließen Sie sich dem Nachwuchs-Trend an und bauen Sie Ihr eigenes kostenloses Essen an.